Krypto-News aus der Bitcoin Circuit spanischsprachigen Welt: Nov. 10-16 im Rückblick

In den Nachrichten dieser Woche aus dem spanischsprachigen Raum behauptet ein venezolanischer Beamter, dass alle Währungen durch Kryptowährungen ersetzt werden, der argentinische Chef der Bankenvereinigung kritisiert Fintech und Krypto, und Spanien bietet Jugendlichen eine Prepaid-Visakarte an, die sie mit Krypto aufladen können.

Hier ist die letzte Woche der Krypto- und Blockchain-Nachrichten im Rückblick, wie ursprünglich von Cointelegraph en Español berichtet.

Währungen werden durch Bitcoin Circuit Krypto ersetzt, sagt der venezolanische Beamte

Der Stellvertreter der National Constituent Bitcoin Circuit Assembly of Venezuela, Francisco Torrealba, sagte in einem Interview auf dem nationalen Sender Globovisión, dass in Zukunft alle bestehenden Währungen durch Kryptowährungen ersetzt werden.

„Das Land steht vor einem Zeit- und Generationswechsel“, sagte er und fügte hinzu, dass Präsident Nicolás Maduro einen „großen Beitrag“ zum Land leistet, indem er Transaktionen innerhalb der venezolanischen Wirtschaft „kryptomonetarisiert“. Torrealba schloss sein Interview mit den Worten: „Alles wird von dieser Währung[dem Petro] kommen“.

Angesichts der Geschichte der venezolanischen Regierung, Versprechungen im Zusammenhang mit dem Petro nicht einzuhalten, empfiehlt Cointelegraph den Lesern, Nachrichten zu diesem Thema mit Skepsis zu begegnen.

Der Chef der argentinischen Bankenvereinigung sprengt Fintech- und Kryptowährungen

Am 11. November berichtete Cointelegraph en Español, dass Sergio Palazzo, der Leiter der Argentinischen Bankenvereinigung (AB), scharfe Kritik an Fintech- und Kryptowährungen äußerte.

Palazzo sagte angeblich, dass das Auftauchen neuer Akteure in der Fintech-Branche, von denen er behauptet, dass sie keine Vorschriften und Gehaltskosten haben, „eine Art unfaire Praxis“ in Bezug auf Finanzinstitute ist, die Arbeitsplätze anbieten und mit den Folgekosten zu kämpfen haben. fügte er hinzu:

„Das Fehlen von Vorschriften impliziert sogar den Mangel an Kontrollen der Geldwäsche und erzeugt Computerunsicherheit [….] Die von Big Tech erzeugten virtuellen Währungssysteme sind eine Bedrohung, da sie die Ausgabe ersetzen, eine Funktion, die der Staat nicht delegieren kann. Eine weitere Bedrohung ist die Auslagerung von Dienstleistungen in Länder, die billige Arbeitskräfte wegen prekärer Arbeitnehmerrechte anbieten.“

Bitcoin Circuit Job

Mexiko: Experten sind sich einig, dass Blockchain einen großen Einfluss auf die Bildung haben wird.

Während des INCMonterrey Entrepreneurship Festivals in Mexiko waren sich CEO der Collective Academy Patricio Bichara und Juan Freire, akademischer Dekan der Monterrey School of Business of Technology, einig, dass sich die Blockchain-Technologie auf die Art und Weise auswirken wird, wie Universitäten Abschlüsse vergeben und wie Menschen ausgebildet werden.

Bichara fügte hinzu, dass mit den Fortschritten bei der digitalen Akkreditierung über Blockchain die Zeit, in der Universitätsabschlüsse von Land zu Land oder von Schule zu Schule validiert werden mussten, der Vergangenheit angehören wird.

Spanien: Bitsa bietet eine Prepaid Visa-Karte für Teenager an, die mit Krypto aufgeladen wird.

Bitsa Young ist eine neue Prepaid-Visa-Karte, die mit Krypto aufladbar ist und für spanische Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren angeboten wird.

Die Bitsa Prepaid-Karte bietet den Jugendlichen eine Vielzahl von Möglichkeiten, ohne mit einem Bankkonto verbunden zu sein. Sie können die Karte verwenden, um online oder in jedem Geschäft einzukaufen, Bargeld an jedem Geldautomaten abzuheben, Transfers zwischen den Karten durchzuführen und sie einfach über einen Gutschein oder mit Kryptowährungen aufzuladen.

In einer Erklärung sagte Bitsa, dass sie jungen Menschen ein kryptofreundliches Konto anbieten, weil es klar ist, dass sie ein starkes Interesse an Kryptowährungen haben, „von denen, die neugierig auf das aufregende Universum der Kryptographie sind, bis hin zu den Spielern, die Token für ihre Lieblings-Videospiele erwerben“.